auto1

Mitsubishi hat den fünftürigen Lancer Sportback überarbeitet. Jetzt bietet der sportliche 4,57 Meter lange, 1,76 Meter breite und 1,48 Meter hohe Lancer attraktive Neuerungen in Technik und Ausstattung. Mitsubishi hat die in diesem Segment gefragte Fließheckvariante markant gestylt. Schon die Front setzt Akzente mit voll ausgeformtem Grill, matt-schwarzem Finish und Chromeinfassung. Die Rückansicht mit dem steilen,  von einem  markanten „Roof wing“-Dachspoiler gekrönten Kurzheck machen den Sportback zum Individualisten. Die weit zu öffnende Heckklappe erleichtert den  Zugang  zum  großen doppelbodigen Kofferraum mit 400 Liter Ladevolumen. Der geräumige Innenraum bietet großzügige Platzverhältnisse. Das Cockpit besticht durch Übersichtlichkeit, klare Linien und solide Verarbeitung. Das Sportlenkrad liegt gut in der Hand und die schönen Rundinstrumente sind gut ablesbar. Die bequemen Sitze bieten guten Seitenhalt und sind vor allem langstreckentauglich. Die Rundumsicht ist sehr gut. Dazu tragen auch die groß gestalteten klappbaren Außenspiegel ihren Anteil bei.

Zum technischen Teil der Modellpflege gehört unter anderem der neue 1.6 starke ClearTec-Benziner. Wie seine Diesel-Pendants verfügt dieser Motor über eine variable Ventilsteuerung MIVEC auf der Einlassseite. Mit 86 kW/117 PS und einem maximalen Drehmoment von 154 Nm bei 4.000/min deckt das Triebwerk ein breites Nutzungsspektrum souverän ab. Der Motor ist besticht durch Laufruhe und gute Fahrleistungen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 191 km/h. Die Beschleunigung von 0-100 km/h erfolgt in 10,7 Sekunden. Der Lancer Sportback konsumiert mit dem Benziner 5,6 bis 5,7 Liter Superbenzin je 100 Kilometer (130 g/km Co2). Bei dem neuen Motor gehört  die  hocheffiziente  Mitsubishi-Umwelttechnologie „ClearTec“ in Gestalt des automatischen Start-Stopp-Systems „AS&G“ zum Serienstandard; weiteres Sparpotenzial bietet eine  elektrisch  unterstützte  Servo-Zahnstangenlenkung.

Das manuelle Fünfgang-Getriebe verfügt über eine Schaltempfehlungsanzeige und lässt sich leicht und präzise bedienen. Das auf Agilität und hohe aktive Sicherheit ausgelegte Fahrwerk  der Lancer Modelle  verfügt über Scheibenbremsen vorn und hinten, ein ABS-System mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Bremsassistent sowie die Fahrdynamik-Regelsysteme MASC und MATC (elektronische Stabilitätsbeziehungsweise Traktionskontrolle). Die PassivSicherheitsausstattung repräsentiert den neuesten Stand der Technik und umfasst Frontairbags, einen Fahrer-Knieairbag, Seitenairbags vorn, Kopfairbags für die Vorderund Rücksitzpassagiere, Dreipunkt-Sicherheitsgurte, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer  vorn  sowie  Kindersitzverankerungen im Fond nach Isofix-Standard. Beim Xtra-Sondermodell des Lancer Sportback gehören zur serienmäßigen Ausstattung unter anderen: Bi-Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung und Kurvenlicht, Rückfahrwarner, USB-Audio-Schnittstelle, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, Leichtmetall-Felgen, Regenund Lichtsensor, Klimaautomatik und die Radio-CD-/MP3-Kombination.

Preis ab: 19.490,Euro
Autor: Karl-Hans Kuhl