19. Januar 2023 - Das «Landing Gear Refurbishment Program» hat alle Meilensteine für mehrere F/A-18 Jets im Jahr 2022 abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit internationalen Partnern in Finnland, Australien und der USA hat RUAG die F/A-18-Fahrwerke der nationalen Kundin überprüft, demontiert, überarbeitet und wieder installiert.Das «Landing Gear Refurbishment Program» beinhaltet die präventive erweiterte Wartung der F/A-18 Fahrwerke, um den Betrieb des Flugzeuges bis zum Ende der Nutzungsdauer sicherzustellen.

Image Visual inspection FA 18 jets small

Foto © RUAG 

Das Haupt- und Bug-Fahrwerk ist für den zuverlässigen Start und eine sanfte Landung der F/A-18-Kampfjets auf Pisten sowie auf Flugzeugträger verantwortlich. Mit einem maximalen Abfluggewicht von 30'000 kg und einer durchschnittlichen Anflugge-schwindigkeit von 125 Knoten (230 km/h), wirken enorm hohe Belastungen auf das Fahrwerk ein.Deshalb handelt es sich beim Fahrwerk um ein Sicherheits- und Missionskritisches Element im Flugbetrieb.

Das Programm beinhaltet eine individuelle Überholung der Fahrwerke. Dabei wird das Fahrwerk vollständig demontiert und der veraltete Oberflächenschutz entfernt. Alle Komponenten werden unter anderem auf Korrosion überprüft und gezielte Überholungen vorgenommen. Zudem werden neue Lager verbaut und das gesamte System hochpräzise vermessen, alle Oberflächen behandelt und mit den Anforderungen der Spezifikation verglichen. Das hydraulische System wird ausgetauscht und im Prüfstand bei mehr als 210 Bar auf die Belastung getestet. Die elektronische Sensorik und der Kabelstrang wird ausgetauscht so wie auch das Laufzeitverhalten der Signale wird überprüft.

Die gesamte Prozesskette wird stets optimiert und sichert eine effiziente Durchlaufzeit sowie eine kurze Standzeit der Flugzeuge für den Fahrwerkswechsel von nur wenigen Tagen. Abschliessend zum Einbau erfolgt die finale Überprüfung und Freigabe durch einen Prüfer. Die umfassenden Kompetenzen für das Programm basieren auf verschiedenen Rollen, welche RUAG innehat:

  • Allgemeine Verantwortung für technische Systeme (Overall System Technical Responsibility, OSTR)
  • Life-Cycle-Zentrum (Life-Cycle Center, LCC)
  • Entwicklungsbetrieb (Design Organization, DO)
  • Erfahrene Unterhalts- und Modernisierungsorganisation

Erst nach dem erfolgreichen Testflug durch einen RUAG Werkflugpiloten wird das Flugzeug der Kundin übergeben. «Unser Team hat damit seine Expertise im F/A-18 Product Lifecycle Management erneut bestätigt und wir sind weiterhin bestrebt, die Durchlaufzeiten weiter zu optimieren und zu reduzieren», hebt Sven Fischer, Business Unit Head Projects & Products Air hervor. Nicht nur F/A-18-Nutzer können von den Kompetenzen von RUAG profitieren: auch plattformübergreifende Anfragen wie beispielsweise für den Super Puma Helikopter oder hochmoderne, autonome Drohnen sind möglich. Als Industriepartner für den F/A-18 Kampfjet hat RUAG die F/A-18-Fahrwerke für die nationale Kundin überprüft, demontiert, überarbeitet und wieder installiert. Das Programm unterstützt damit die nachhaltige nationale Einsatzbereitschaft der Flotte und militärische Unabhängigkeit der Schweiz.

Mehr dazu unter www.ruag.ch