Deutsche Marine schließt die Einsatzprüfung mit der Fregatte F125 erfolgreich ab – die Truppeneinführung startet jetzt

Überlingen, 9.11.2022 - Im Rahmen italienischer und deutscher Regierungsforderungen haben die Unternehmen Diehl Defence und Leonardo die präzisionsgelenkte Munitionsfamilie Vulcano 127 und 155 mm entwickelt und qualifiziert. Die Kompatibilität zu allen 127 mm und 155 mm Waffensystemen ist sichergestellt. Während der Truppeneinführung hat die deutsche Marine nun die Einsatzprüfung der Lenkmunition Vulcano 127 mm, verschossen von der Fregatte F125 mit Leonardos 127/64 Lightweight naval gun, erfolgreich abgeschlossen. Dies umfasst den gesamten Munitionsfluss in der Waffe einschließlich Programmierung und Abfeuerung mit Nachweis der Reichweite und der Präzision unter operationellen Bedingungen.

VULCANO 1 ohne Logo

Grafik: © Diehl Defence

Die Vulcano-Munition ist für größere Reichweiten von 70 km für Vulcano 155 und 80 km für Vulcano 127 ausgelegt, und dies in Verbindung mit einzigartiger Treffgenauigkeit gegen Fest- und Bewegtziele. Neben der Basiskonfiguration mit Height of Burst (HoB) Sensor, wurden andere Konfigurationen mit den Terminal Homing Sensoren SAL (Semi-Active Laser) und FarIR (Fernes Infrarot) qualifiziert, die mit höchster Zielgenauigkeit gegen stationäre und bewegte Einzelziele zum Einsatz kommen.

Das macht die Vulcano-Familie zur präzisesten Artilleriemunition für Land- und Marine-Anwendungen weltweit. Der leistungsstarke, insensitive Mehrzweck-Sprenggefechtskopf mit vorgeformten Wolfram-Splittern ist höchst effektiv gegen weiche Ziele, Fahrzeuge, halbgepanzerte Fahrzeuge, Infrastrukturen und alle Arten typischer Infanteriegefechtsstände einsetzbar.

Neben der italienischen Marine wird auch die deutsche Marine mit der Lenkmunition Vulcano 127 ausgestattet, da die erfolgreichen Tests nun den Weg für eine Einführung bei der deutschen Marine geebnet haben.

Mehr dazu unter www.diehl.com/defence