Anlässlich der Grundsatzrede von Bundesverteidigungsministerin Lambrecht zur Nationalen Sicherheitsstrategie der Bundesrepublik Deutschland am 12. September 2022

„Wir begrüßen die Ausführungen von Bundesverteidigungsministerin Lambrecht zur Vertiefung der europäischen Kooperation in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Eine Nationale Sicherheitsstrategie, der ein ganzheitliches Verständnis von Sicherheit zugrunde liegt, muss die zentrale Rolle der deutschen militärischen Luftfahrtindustrie mitdenken. Neben der Stärkung vorhandener europäischer Institutionen und Instrumente kommt es hier vor allem auf die Vertiefung europäischer Kooperationen an. Die Luft- und Raumfahrt ist dafür ein Paradebeispiel: Unsere Industrie ist per Definition international, integriert und vernetzt. Gerade im militärischen Bereich gilt: Europäische Lösungen sind deutsche Lösungen – und umgekehrt.

bdsv logo hhk news 744 515

Damit das so bleibt, muss Deutschland einen auch für unsere europäischen Partner nachvollziehbaren, klaren Rahmen für Rüstungsexportentscheidungen setzen. Deutsche Sonderwege stehen dem angestrebten Ausbau von Kooperationen entgegen und untergraben den europäischen Gedanken. Gerade FCAS ist das Herzstück einer europäischen Sicherheitsarchitektur, und wir begrüßen daher das Bekenntnis der Bundessverteidigungsministerin zur Realisierung dieses Projektes auf Augenhöhe. Angesichts der aktuellen Herausforderungen sehen wir deutlich: Die militärische Luft- und Raumfahrtindustrie leistet unverzichtbare Beiträge zur Sicherheit und Souveränität von Deutschland und Europa und damit für unsere demokratische Werteordnung. Zur Sicherung dieser gemeinsamen Zukunft müssen wir heute Entschlossenheit und Entscheidungsfreude zeigen.“

Quelle Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.