Kiel, 13.05.2022 - Das derzeit größte Schiff der Deutschen Marine EGV „Frankfurt am Main“ ist zu Vorbereitungen für das Aufsetzen des integrierten Marineeinsatz-Rettungszentrums („iMERZ“) in Kiel eingetroffen.
Dem Plan entsprechend wird erst die Stellefläche für iMERZ auf EGV vorbereitet. Dazu werden u.a. Strahlarbeiten und Farbauftrag realisiert, damit im Anschluss das Aufsetzten des iMERZ erfolgen kann. Zusätzlich wird eine „Aussetzeinrichtung" für die Pinasse (großes „Beiboot“) integriert.

German Naval Yards Ankunft FaM 20220511s

Foto © GERMAN NAVAL YARDS

Mit der Umrüstung auf dem Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ verfügt das Schiff dann über ein komplett neues „Krankenhaus“ zur vollumfänglichen medizinischen Versorgung der Marinesoldatinnen und Soldaten auf hoher See.

Das „iMERZ“ besteht u.a. aus zwei OP-Räumen, einem Röntgenraum, einer Zahntechnik-Abteilung, diversen Laboren und modernster Medizintechnik, um so auf hoher See einen Beitrag zur Einsatzbereitschaft der Deutschen Marine zu leisten. GERMAN NAVAL YARDS verfügt über eine erstklassige Infrastruktur und die notwendige Erfahrung, um technologisch hochkomplexe Marine-, Behörden- und Spezialschiffe zu bauen. Zum Leistungsspektrum der Kieler Werft zählen zusätzlich zum Neubau auch umfangreiche Instandsetzungs-, Wartungs- sowie Umbaumaßnahmen von Schiffen und Offshore-Anlagen. GERMAN NAVAL YARDS KIEL GmbH leistet damit einen Beitrag zur nachhaltigen maritimen Kreislaufwirtschaft, die für Kunden sowohl in ökonomischer als auch ökologischer Hinsicht attraktiv ist.

Weitere Informationen unter www.germannaval.com