Die Technische Hochschule Ingolstadt und die ESG kooperieren in der Bachelor-Ausbildung zum Studiengang Cybersicherheit.

Am 20.12.2021 unterzeichneten die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und die Technische Hoch[1]schule Ingolstadt (THI) eine Kooperations- und Fördervereinbarung im Bereich des neu an der THI angebotenen Bachelor-Studiengangs Cybersicherheit.
Der neue Studiengang, der auch in Form eines Studiums mit vertiefter Praxis („dualer Studiengang“) an[1]geboten wird, beginnt zum Wintersemester 2022/2023. Er ist an der Fakultät Informatik angesiedelt, die im Rahmen der Hightech Agenda den stärksten Zuwachs von Studentinnen und Studenten verzeichnet.
Neben der klassischen Informatik werden dort Bachelor- und Masterstudiengänge zur Flug- und Fahrzeuginformatik, zu Computational Life Sciences, zur Wirtschaftsinformatik, zur Künstlichen Intelligenz und zu User Experience Design angeboten.
Die ESG bietet pro Studienjahr bis zu 20 Studienplätze für das Studium mit vertiefter Praxis mit speziellem Fokus auf Public Security an und unterstützt die Lehre der THI über die Bereitstellung von Finanzmitteln für eine Stiftungsprofessur zum Thema „Cybersicherheit und Systems Security Engineering“ sowie im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten.
Die Stiftungsprofessur wird über den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e.V. abgewickelt.

Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung ESG THI800

Das Bild zeigt v.l.n.r. Dr, Mihaela Seidl, Geschäftsführerin und CFO der ESG, Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, und Christoph Otten, Geschäftsführer und CEO der ESG. © ESG

„Die durchgreifende Digitalisierung unserer Gesellschaften bietet enorme Chancen zur positiven Gestaltung unserer Zukunft. Gleichzeitig werden wir diese nur dann in konkrete nutzenstiftende Produkte, Services und Methoden transferieren, wenn wir auch für deren Sicherheit, Integrität und Resilienz sorgen können („safety & security“). Hierfür benötigen wir in zunehmendem Maße hervorragend ausgebildete Fachkräfte – Experten für Cybersicherheit. Mit unserem Engagement als Stifter einer neuen Professur und der Kooperation mit der THI wollen wir nicht nur unseren eigenen Nachwuchs bei der ESG stärken, sondern einen weit darüberhinausgehenden, sichtbaren und zur Nachahmung anregenden Beitrag zur inneren/öffentlichen und äußeren Sicherheit leisten. Parallel hierzu investieren wir massiv in den nach[1]haltigen Ausbau unseres Leistungsportfolios als verlässlicher nationaler Technologie- und Innovations Partner für Sicherheit im Cyber- und Informationsraum“, sagte Christoph Otten, CEO der ESG, anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober freut sich über den neuen Studiengang: „Cyber-Angriffe nehmen weltweit zu und verursachen enorme wirtschaftliche Schäden. Die letzte Studie des Digitalverbunds Bitkom geht von jährlichen Schäden von über 220 Mrd. € aus. Der Bedarf an Cybersecurity-Spezialisten in der Wirtschaft ist daher enorm. In dem neuen Studiengang bilden wir Experten aus, die die Datensouveränität der Organisationen, in denen sie tätig sind, sichern soll. Die Stiftungsprofessur von ESG unterstützt uns im Aufbau dieses Angebots.“

Ingolstadts Bundestagsabgeordneter Dr. Reinhard Brandl, Leiter der Arbeitsgruppe Digitales der Unionsfraktion im Bundestag, der den Kontakt zwischen der ESG und der THI hergestellt hatte, sagte: „Mit je[1]dem weiteren Schritt in Richtung einer Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, wächst die Bedeutung der Sicherheit der eingesetzten Systeme. Ich begrüße es deshalb sehr, dass die THI sich mit dieser Stiftungsprofessur weitere Kompetenzen in diesem Zukunftsfeld erschließt. Mit der ESG hat die Hochschule den idealen Partnern dafür gefunden. Das Unternehmen hat einen hervorragenden Ruf und große Erfahrung in der Entwicklung von sicherheitsrelevanten Elektronik- und IT-Systemen.“

Über die ESG: Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH zählt zu den führenden deutschen Unternehmen für die Entwicklung, Herstellung, Integration, Instandhaltung, Betreuung und den Betrieb komplexer, sicherheitsrelevanter Systeme, Missionsausrüstung, Software und IT. Die ESG ist zugelassener Luftfahrtbetrieb für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät der Bundeswehr und luftfahrttechnischer Betrieb nach EASA Part 21J, EASA Part G und nach EASA Part 145. Unabhängigkeit, Ingenieursgeist und eine tiefgreifende Domänenkenntnis sind Kern ihrer unternehmerischen DNA. Als verlässlicher Technologie- und Innovationspartner der Bundeswehr, Behörden und Industrie bietet die ESG seit über 50 Jahren maßgeschneiderte kundenspezifische Lösungen, Services und Produkte für Sicherheit in allen Dimensionen einer vernetzten Welt.

Kontakt:

Ulrich-Joachim Müller, Unternehmenskommunikation
+49 (89) 92161-2850
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.esg.de

Über die THI: Die TH Ingolstadt zeichnet sich bundesweit durch ihre Forschungsstärke und den starken Anwendungsbezug aus. Rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen ca. 6.500 Studierende in über 70 technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- und Master-Studiengängen. 180 Professorinnen und Professoren arbeiten an fünf Fakultäten und in fünf Forschungsinstituten. Mit dem Forschungsbau CARISSMA bilden die THI das bundesweite wissenschaftliche Leitzentrum für Fahrzeugsicherheit. Als bayerischer KI-Mobilitätsknoten baut die Hochschule, gefördert durch die Hightech-Agenda Bayern, ein Zentrum für Künstliche Intelligenz mit rund 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf. Mit diesen Innovationen sichert die THI den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort im Zentrum Bayerns.

Kontakt:

Stabsstelle Hochschulkommunikation
Gloria Geissler (Pressesprecherin)
+49 (841) 9348-2135
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!