Vlissingen , 26. April 2021  – Damen Naval und die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA) haben den Vertrag für eine umfassende Kooperation im Bereich der hydrodynamischen Optimierung und der  Durchführung einer umfangreichen Modellversuchskampagne für die neuen Fregatten der Klasse 126 (F126) unterzeichnet. Die Optimierung und Versuche sind Teil der frühen Entwicklungsphase während des Schiffsentwurfs. Dabei werden die Eigenschaften des geplanten Schiffes unter Realbedingungen getestet. Dafür wird erstmalig ein mehrere Meter langes, maßstabsgetreues Modell der F126 zu sehen sein. Damen baut zusammen mit seinen Partnern Blohm+Voss und Thales im Auftrag der Deutschen Marine insgesamt vier Schiffe der Fregatte Klasse 126, nachdem die Partner sich im Jahr 2020 mit ihrem Angebot bei einer mehrjährigen europäischen Ausschreibung durchsetzen konnten. Das erste Schiff soll 2028 in Hamburg an die Deutsche Marine übergeben worden. Der Bau der Schiffe wird in Hamburg, Kiel und Wolgast und damit vollständig in Deutschland stattfinden.

Mit der Beauftragung der ebenso traditionsreichen wie innovativen HSVA setzt Damen bei der Erprobung und Testung des Schiffsentwurfs vollständig auf deutsches Know-How. In unterschiedlichen Versuchsanlagen der HSVA wird das Schiffsmodell in den nächsten Monaten in Hamburg in vielfältiger Hinsicht untersucht. Neben  Widerstands-, Propulsions- und Manövrierversuchen in Glattwasser wird ebenfalls das Verhalten in Seegang betrachtet sowie ein besonderes Augenmerk auf ein hochklassiges Propellerdesign gelegt. Nur durch dieses umfangreiche Versuchsprogramm kann sichergestellt werden, dass die hohen Anforderungen der Fregatte in realen Szenarien erfüllt werden.

Die kommenden Tests sind der bisherige Höhepunkt sowie auch ein Gradmesser des Erfolgs der bisherigen Entwicklungsphase des Schiffes. Mehr als 100 Mitarbeiter haben in den letzten Monaten mit Hochdruck an der Entwicklung des Designs und der Funktionstüchtigkeit des Schiffes mitgewirkt.

f126 contract signing web

Dr.-Ing. Florian Kluwe, Director/Division Manager Ships/Head of Projects, HSVA (links) und Dirk Henneberg, Senior Program Manager Procurement F126, Damen Naval (rechts) (Foto ©Damen)

Hein van Ameijden, Managing Director von Damen Naval sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Es freut mich außerordentlich, dass wir mit den Tanktests erste praktische Ergebnisse der Schiffsentwicklung sehen. Wir haben trotz Covid-19 große Fortschritte gemacht. Unsere Mitarbeiter sind mit enormer Begeisterung im Projekt engagiert. Mein Dank gilt daher unserem Team und den Ingenieuren der HSVA, die nun gemeinsam mit uns das erste Modell intensiv testen werden.“

Im Anschluss an die Test- und Simulationsphase folgen weitere Entwicklungsarbeiten und die Integration von hunderten Teilsystemen.

HSVA und Damen sind bereits gute Bekannte. So hat die HSVA bereits bei Damen’s Grosßprojekt für das neue Antarctic Research and Supply Vessel RSV Nuyina, für die Australischen Umweltbehörde, seine Kenntnisse eingebracht bei einigen hochwertigen Entwurfsaspekten des Schiffes. Nebst Zusammenarbeit bei einigen anderen Projekten (u.a. neue Damen Fähren) finden beide Unternehmen auch zusammen im Rahmen Europäischer gemeinschaftlicher maritimer Forschung im Projekt HOLISHIP (HOLIstic optimisation of SHIP design and operation for life cycle). www.holiship.eu

Mehr Informationen unter damen.com