Lichtenau,10. März 2021 – Angesichts der voranschreitenden Digitalisierung der Streitkräfte steigt konsequenterweise der Energiehunger. Insbesondere bei den mobilen Einheiten ist jedoch die mitgeführte Energie und tragbare Last begrenzt. Daher muss der jetzige und zukünftige Schwerpunkt bei elektronischen Ausrüstungen darauf liegen, bei geringerem Energieverbrauch eine hohe Leistung auf kleinerem Bauraum zu erzielen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, hat sich roda bei der Entwicklung seines neuen AC/DC Netzteils AC300 der weich schaltenden Topologie des LLC-Resonanzwandlers zugewandt.

 AC300 Custom right angle

Kundenspezifische AC300 Variante zertifiziert nach Explosive Atmosphere (MIL-STD810)
Foto ©roda computer GmbH

Mit dem LLC-Resonanzwandler können Wirkungsgrade von bis zu 98% erreicht werden. Die LLC-Resonanztopologie ermöglicht ein Nullspannungsschalten (Zero-Voltage-Switching) beim Einschalten, wodurch die Schaltverluste drastisch verringert werden. LLC-Resonanzwandler werden im Allgemeinen, wie auch hier beim AC300, mit Leistungsfaktorkorrektur (PFC)-Stufen betrieben, die den LLC-Wandler mit einer gut geregelten Eingangsspannung versorgen.

 AC300 left angle Kopie

Standard Tischnetzteil AC300
Foto ©roda computer GmbH

Zum Ende des vergangenen Jahres (2020) wurden die Entwicklungsarbeiten des neuen voll gehärteten roda AC Adapters für eine Leistung von 300 Watt, das auf der LLC-Topologie basiert, vollendet und in die Serie überführt. Die Ingenieure konnten gegenüber herkömmlichen Schaltnetzteilen den Wirkungsgrad um ca. 10 % verbessern. Trotz hoher Ausgangsleistung und Robustheit durch ein gefrästes Aluminiumgehäuse und Verguss der Bauteile, gut dimensionierte Kupferdrosseln zur Einhaltung der hohen EMV-Forderungen im Verteidigungssektor, ist die Baugröße (237 x 118 x 49 mm) und das Gewicht (ca. 2 kg) ausgewogen. Dies entspricht einem vergleichbaren robusten 150 Watt Netzteil, also der halben Leistung.

Das AC300 gibt es in den Ausgangsspannungen von 12 V, 19 V und 24 V sowie zukünftig auch mit 28 V. Ausgelegt, um die Vorgaben der MIL-STD810, MIL-STD461, VG95373, IP65 und CE inkl. der neuesten Sicherheitsanforderung nach DIN EN62368-1 einzuhalten, bleibt trotzdem die Möglichkeit, kundenspezifische Varianten umzusetzen.

Gerade weil im IT- und Kommunikationsbereich immer noch ungehärtete AC Adapter - und somit ausfallgefährdetes Equipment – gängig sind, erwartet roda eine positive Resonanz auf diese Markteinführung.

Mehr dazu www.roda-computer.com