Bonn, 17. Februar 2021 – Gestern erhielt Stabsunteroffizier (FA) Johannes Vetter im Beisein der Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestags, Frau Eva Högl, die Auszeichnung zum Bundeswehr-Sportler des Jahres 2020, durch den Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis.

In seiner Laudatio bekräftige Generalleutnant Martin Schelleis, dass die Streitkräftebasis für diese Förderung des Spitzensports innerhalb der Bundeswehr die Verantwortung übernimmt: Bei gut der Hälfte aller durch das Team Deutschland gewonnenen Medaillen bei Olympischen Spielen seit der Wiedervereinigung waren Sportsoldatinnen und Sportsoldaten der Bundeswehr beteiligt.“

In der aktuellen COVID-19 Pandemie, sehen sich Sportlerinnen und Sportler mit noch nie dagewesenen Herausforderungen konfrontiert. Daher kann die Leistung nicht hoch genug aufgehängt werden, so GenLt Schelleis: „Sie, Stabsunteroffizier (FA) Vetter, wurden bereits im Jahr 2017 zu „Europas Leichtathlet des Jahres“ gekürt und zeigten auch im Jahre 2020 wieder einmal herausragende Leistungen. Mit unglaublichen 97,76 Metern verpassten sie nur denkbar knapp einen neuen Weltrekord. Mit der zweitbesten Weite der Speerwurf-Geschichte verbesserten sie zusätzlich den eigens gehaltenen Deutschen-Rekord um 3,32 Meter.“

20210217 Ehrung Sportsoldat StU Vetter R. Alpers 003w

Foto ©2021 Bundeswehr / R. Alpers

Stabsunteroffizier (FA) Johannes Vetter ist Weltmeister im Speerwerfen (2017) sowie zweifacher Deutscher Meister und errang 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro einen hervorragenden 4. Platz im Speerwurfwettbewerb. Er ist Deutscher Rekordhalter im Speerwurf mit 97,76 Meter. Das ist die zweitbeste jemals erzielte Weite in dieser Sportart.  Seine Vita finden Sie hier.

Hintergrund:
In der Online-Umfrage unter allen Angehörigen der Bundeswehr wurden zudem die Bahnradsportlerin Frau Hauptgefreiter Emma Hinze zur Bundeswehr-Sportlerin 2020 und die Para-Triathletin Christiane Reppe zur Para-Bundeswehr-Sportlerin des Jahres 2020 gewählt. Sie werden bzw. wurden bereits zu anderen Terminen ausgezeichnet.

Die Gewinner dieser Auszeichnungen im Jahr 2019 waren Frau Stabsunteroffizier Gesa Krause (3000 Meter Hindernis), Hauptfeldwebel Erik Frenzel (Nordische Kombination) und Johannes Floors (100/200 Meter Sprint).

Quelle PIZ SKB