Dortmund, 17. Februar 2021 – Das europäische Cloud-Projekt GAIA-X will eine vernetzte, offene Dateninfrastruktur auf Basis europäischer Werte aufbauen. GAIA-X schafft aber keine Konkurrenz zu den großen Cloud-Anbietern. Vielmehr geht es darum, bestehende Systeme und ihre Daten mithilfe neuer Software-Komponenten intelligent miteinander zu verknüpfen. Ab sofort ist Materna Mitglied bei der internationalen gemeinnützigen Gesellschaft GAIA-X AISBL (association internationale sans but lucratif, nach belgischem Recht). Der Verein wird die Arbeit und Zusammenarbeit innerhalb der GAIA-X Community festigen und erleichtern.

Das europäische GAIA-X Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine souveräne, digitale Cloud-Infrastruktur zu entwickeln, in deren Umgebung künftig neue Geschäftsmodelle und innovative Lösungen mit Mehrwert-Services für Unternehmen und Bürger betrieben werden können. GAIA-X berücksichtigt die speziellen Anforderungen an IT-Sicherheit und Datenschutz der EU. Materna wird in die Ausgestaltung der sogenannten Industrial Data Spaces, den virtuellen Datenräumen, die langjährige Fachexpertise als IT-Dienstleister und Lösungsentwickler einbringen. In diesem Rahmen wird Materna konkrete Anwendungsszenarien für GAIA-X entwickeln, etwa für die Bereiche Public Sector, intelligente Verkehrssteuerung und Mobilitätssysteme sowie Healthcare.

„GAIA-X ist ein spannendes Projekt für den Aufbau einer souveränen und modernen EU-Cloud, in dem wir unsere branchenspezifische Lösungskompetenz aus bereits umgesetzten Kundenlösungen und Förderprojekten aktiv einbringen werden“, sagt Martin Wibbe, CEO der Materna-Gruppe.

Mehr Informationen finden Sie auch hier www.materna.de