Düsseldorf, 9. Dezember 2020 – Rheinmetall ist von der Bundeswehr mit der Betreuung, Wartung und Instandhaltung von Transporthubschraubern vom Typ Sikorsky CH-53G beauftragt worden. Ab März 2021 betreibt das Unternehmen zwei Instandhaltungs-Docks beim Hubschraubergeschwader 64 der Luftwaffe am Standort Diepholz. Der Vertrag mit der Rheinmetall Aviation Services GmbH läuft über fünf Jahre und kann optional um ein Jahr verlängert werden. Der Auftragswert liegt im unteren zweistelligen Mio.Euro-Bereich.

 Cargo Helicopter CH53 G and K 2a web

Foto ©Rheinmetall AG

In Diepholz ist das Hubschraubergeschwader 64 mit einem abgesetzten Bereich für größere Instandsetzungsmaßnahmen zuständig und verfügt über insgesamt fünf bundeswehreigene Instandhaltungs-Docks für die CH-53G – ein Luftfahrzeugmuster, das sich bei der Bundeswehr seit 1972 in Nutzung befindet.

Der integrierte Technologiekonzern aus Düsseldorf konnte sich in einer Ausschreibung durchsetzen und wird die Instandsetzungsmaßnahmen an den Bundeswehr-Hubschraubern am Standort Diepholz mit seiner Gesellschaft Rheinmetall Aviation Services GmbH (RAS) durchführen. Dabei wird die RAS von der Schwestergesellschaft Rheinmetall Technical Publications GmbH, einem zugelassenen luftfahrttechnischen Betrieb mit Sitz am Bremer Flughafen, im Bereich der Organisation und luftfahrtrechtlichen Abwicklung unterstützt.

Weitere Informationen unter www.rheinmetall-defence.com