Bern/Thun, 23. November 2020 – RUAG hat einen Vertrag mit dem schwedischen Unternehmen BAE Systems Hägglunds signiert und sichert sich als wichtigster Zulieferer damit einen umfassenden Auftrag im Rahmen des Programms Nutzungsverlängerung des Schützenpan-zers 2000 der Schweizer Armee. Die Leistungen, die RUAG erbringt, beinhalten das Einbringen von Maßnahmen zur Nutzungsverlängerung von 186 CV9030-Kettenfahrzeugen in vier unterschiedlichen Konfigurationen sowie weitere umfassende Dienstleistungen wie der Aufbau eines Materialkompetenzzentrums.

CV90 Maintenance RUAG Thun web

Foto ©RUAG

Ziel ist es, den Schützenpanzer mit diesem Programm bis 2040 nutzbar zu machen. Dabei werden insbesondere Baugruppen ersetzt, die nicht mehr instand gehalten werden können. Zusätzlich werden die Fahrzeuge mit einem Aktivfahrwerk ausgerüstet, um die Mobilität zu erhöhen und vibrationsbedingte Schäden zu reduzieren.

Das Programm beginnt mit der Herstellung von zwei Serienmustern in Schweden und der anschließenden Produktion von fünf Nullserie-Fahrzeugen bei RUAG am Standort Thun. Nach erfolgreicher Prüfung erfolgt der Umbau der gesamten Flotte bei RUAG, was bis voraussichtlich 2025 andauern wird.

BAE Systems Hägglunds, die schwedische Division des britischen Rüstungsunternehmens BAE Systems, ist der ursprüngliche Hersteller des CV90 und direkter Vertragspartner von armasuisse. Als wichtigster Zulieferer überzeugt RUAG bei diesem Auftrag mit Instandhaltungs- und Entwicklungskompetenz. Die 186 Fahrzeuge werden nicht nur umgebaut und im Materialkompetenzzentrum von RUAG instand gehalten, sondern auch weiterentwickelt. RUAG entwickelt und produziert zusätzlich die Auxiliary Power Unit, das Hilfstriebwerk, das in den Panzer integriert wird.

Als strategischer Partner und Materialkompetenzzentrum unterstützt RUAG damit die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und Autonomie der Schweizer Armee.

Weitere Informationen unter www.ruag.com