Hengelo, 18. November 2020 – Gestern haben Damen Schelde Naval Shipbuilding und Thales den Auftrag über die Lieferung und vollständige Integration des Mission & Combat System von Thales für die vier Fregatten der Klasse MKS 180 unterzeichnet, deren Konstruktion die Deutsche Marine bei Damen in Auftrag gegeben hat und deren Bau – unter Projektleitung von Damen – vollständig auf deutschen Werften stattfindet. Der Auftrag im Wert von 1,5 Milliarden Euro, der durch die Thales Marine-Kompetenzzentren in Hengelo (Niederlande), Kiel und Wilhelmshaven (Deutschland) in Zusammenarbeit mit einer beträchtlichen Anzahl an Unterlieferanten in Deutschland realisiert wird, würdigt die weltweit führende Position von Thales als Systemintegrator für Marine-Technologien.

MKS180 Damen Schelde Naval Shipbuildin web

Foto ©Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein wichtiger Aspekt bei diesem Vertrag ist die bewährte Kooperation der deutschen und niederländischen Marineindustrie. Damen und Thales haben bei Marineschiffbauprojekten in den Niederlanden die Möglichkeit gehabt – häufig unter Beteiligung des niederländischen Verteidigungsministeriums – innovativ tätig zu werden, was zur Vergabe dieses deutsch-niederländischen Auftrags geführt hat. Dieses Projekt fügt sich perfekt in das Bestreben von Damen und Thales ein, eine stärkere Zusammenarbeit mit Werften und Partnerindustrien in europäischen Marineprogrammen der Spitzenklasse zu realisieren.

Das Mission & Combat System von Thales umfasst das umfangreiche Führungs- und Waffeneinsatzsystem (FüWES) Tacticos sowie das AWWS-Feuerleitsystem (Above Water Warfare System). Der Auftrag umfasst vier Schiffssysteme, Logistikdienstleistungen und verschiedene Test- und Trainingsstandorte an Land sowie die Option für ein oder zwei weitere Schiffe.

Das AWWS ist ein hochmodernes Gefechtsführungssystem, das die Besatzung eines Schiffes dabei unterstützt, komplexe und flächendeckende Angriffe durch kontinuierliche Analyse und Optimierung der taktischen Lage und des Einsatzes von Ressourcen abzuwehren und zu bewältigen. AWWS wird zusammen mit APAR* Bl2, der weiterentwickelten Version des bewährten AESA*-Multifunktionsradars von Thales, eingesetzt. Im Jahr 2019 hat Thales einen AWWS-Entwicklungsauftrag für die neuen M-Fregatten der belgischen und niederländischen Marine unterzeichnet. (* AESA: Active Electronically Scanned Array) (* APAR: Active Phased Array Radar)

Dank innovativer Lösungen und bewährter Zuverlässigkeit als Partner hat Thales in den vergangenen Jahren mehrere Großaufträge von europäischen NATO-Marinen erhalten. Durch diese Aufträge wurde Thales zum De-facto-Partner der NATO für Gefechtsführungssysteme der Marine.

Das erste Schiff der Klasse MKS 180 wird 2028 in Dienst gestellt. Das komplette Programm wird über zehn Jahre laufen.

„Dass wir diesen Großauftrag über ein objektives Bewertungssystem erhalten haben, stärkt unsere führende Position als Systemintegrator hochwertiger Marine-Technologie. Dank unserer Innovationsfähigkeit ist es der deutschen Marine möglich, ihre Aufgaben heute und in der Zukunft zu erfüllen und einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität in den weltweiten Einsatzgebieten zu leisten“. Gerben Edelijn, CEO Thales Nederland.

„Als Partner im Programm MKS 180 bringt Thales Deutschland nicht nur einen hohen deutschen Wertschöpfungsanteil ein, sondern auch langjährige Erfahrung in europäischen Kooperationen und unsere umfassende Systemkompetenz in Deutschland. Damit schaffen wir neue, hochwertige Arbeitsplätze hier im Land, stärken einen Modellfall für europäische Rüstungskooperation und tragen unseren Teil dazu bei, die Deutsche Marine einsatz- und im Bündnis beitragsfähig zu halten.“ Dr. Christoph Hoppe, CEO Thales Deutschland.

„Wir sind hocherfreut über diese Bekanntgabe, die unsere langjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen Marine und Damen weiter festigt. Wir danken unseren Kunden aufrichtig für ihr anhaltendes Vertrauen. Durch diesen Auftrag stärken wir unsere führende Position als Systemintegrator hochwertiger Marine-Technologien. Dank der Vielfalt an Talenten bei Thales profitiert die Deutsche Marine von innovativen Technologiesystemen.“ Patrice Caine, Thales Chairman und CEO.

Weitere Informationen unter www.thalesgroup.com