Essen, 20. Juli 2020 – Die BWI GmbH hat secunet mit der Lieferung von über 6.000 SINA Workstations S beauftragt. Die Krypto-Clients sind als Remote Access Service für die Bundeswehr bestimmt und ermöglichen mobiles, flexibles Arbeiten ohne Sicherheitseinbußen. Mit dem Großauftrag setzt die BWI ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit secunet fort: Das Unternehmen hat bereits Arbeitsplätze des Bundesministeriums für Verteidigung (BMVg) mit SINA Workstations S ausgestattet und die Bundeswehr mit SINA Lösungen für unterschiedliche Einsatzzwecke und Sicherheitsbedarfe ausgerüstet. Die aktuell georderten Geräte sind der BWI bereits termingerecht übergeben worden.

SINA Workstation S 1 web

Die SINA Workstation S im Einsatz. Foto: © secunet

Die SINA Workstation S ist ein stationär sowie mobil einsetzbarer Krypto-Client, der vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Verarbeitung von Verschlusssachen der Geheimhaltungsstufe VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH (VS-NfD) zugelassen ist. Sie ermöglicht den parallelen Betrieb mehrerer voneinander abgeschotteter Gastsysteme unterschiedlicher Sicherheitseinstufungen. Somit können Nutzer beispielsweise gleichzeitig in VS-Netzen und dem Internet arbeiten. Dabei bewegen sie sich jederzeit in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung – online wie offline. Dank mehrerer ineinandergreifender Sicherheitskomponenten bleiben die eingestuften Daten jederzeit sicher. Die SINA Workstation S kann automatisiert konfiguriert und remote verwaltet werden und hat sich bereits in zahlreichen Massen-Rollouts mit mehreren tausend Geräten bewährt.

In anderen Produktvarianten ist die SINA Workstation bis einschließlich GEHEIM, NATO SECRET und SECRET UE/EU SECRET zugelassen.

Die Sichere Inter-Netzwerk Architektur SINA ist eine Hochsicherheitslösung, die secunet im Auftrag des BSI entwickelt hat. Bei Behörden und Streitkräften ist SINA im In- und Ausland seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz.

Weitere Informationen finden Sie unter ww.secunet.com