Amsterdam, Niederlande, 11. Mai 2020 – Der jüngste Einsatz zur Sicherung des Gedenktages in Amsterdam bedeutet gleichzeitig die erfolgreiche Einführung von Xpeller als Dienstleistung von HENSOLDT Ventures. Je nach Betriebskonzept oder physischer Umgebung können Kunden die besten Optionen für ihre individuellen C-UAV-Anforderungen wählen. HENSOLDT bietet Installation und Betrieb gemeinsam mit lokalen Sicherheitskräften an. Alternativ kann der deutsche Sensorlösungsspezialist auch die Schulung lokaler Operateure übernehmen, wenn etwa die Vorschriften für den Einsatz von Gegenmaßnahmen eine lokale Kontrolle erfordern.

HENSOLDT secures Remembrance Day web

Ein Teil des Systems, bestehend aus zwei SMS-D, die sich aus einem Spexer 360 Radar, Tageslicht- und Wärmebildkameras zusammensetzen, sowie einem Spexer 500, zwei Skyscan 7x und einem Jammer. Vor Ort waren diese verschiedenen Sensoren auf zwei etwa einen Kilometer voneinander entfernte Gebäude verteilt, um die beste Radar- und Peilabdeckung zu gewährleisten. (Foto: HENSOLDT)

Das in diesem Fall ausgewählte System bestand aus zwei SMS-D, die sich aus einem Spexer 360 Radar, Tageslicht- und Wärmebildkameras zusammensetzten, sowie aus einem Spexer 500, zwei Skyscan 7x und einem Jammer. Vor Ort wurden diese verschiedenen Sensoren auf zwei etwa einen Kilometer voneinander entfernten Gebäuden aufgestellt, um die beste Radar- und Peilabdeckung zu gewährleisten. Die Optionen für Abdeckungskarten in der CxEye-Software ermöglichen es den Betreibern, die Sensorplatzierung schnell und effizient zu optimieren. Durch eine Kommunikationsverbindung zwischen den verschiedenen Standorten lieferte Xpeller ein gemeinsames Lagebild mit zusammengeführten Radar-, Kamera- und Peilinformationen, und ein Live-Stream des Lagebildes wurde in das Polizeipräsidium übertragen.

Die Anfrage war nur drei Wochen vor der Veranstaltung von der Nationalpolizei als Teil einer Task Force, der auch die Königlich Niederländische Luftwaffe und das Heer angehörten, gestellt worden. Das Xpeller-Team von HENSOLDT hat mit Ressourcen aus Deutschland, Südafrika, Großbritannien und den Niederlanden darauf reagiert. Trotz der COVID 19-Beschränkungen wurde die Ausrüstung von verschiedenen Orten aus verschifft und am Tag vor der Veranstaltung mit Fernunterstützung aller beteiligten Stellen aufgebaut. Der erfolgreiche Einsatz wurde von Vertretern der beteiligten Behörden genau überwacht.

Mehr Informationen unter www.hensoldt.net