Andover (USA), 17. März 2020 – Die Raytheon Company hat die erste Testphase des ersten teilweise bestückten Gruppenantennen-Radars (auch Array-Antenne genannt) für den Lower Tier Air and Missile Defense Sensor (LTAMDS) der US-Armee abgeschlossen. Dieser Meilenstein wurde in weniger als fünf Monaten nach Auftragsvergabe zum Bau von LTAMDS durch die US-Armee an Raytheon erreicht. LTAMDS ist ein Radar der nächsten Generation, das fortgeschrittene Bedrohungen wie Hyperschallwaffen abwehren wird.

LTAMDS Radar web

Foto ©Raytheon Company

„Der Abschluss dieser ersten Testphase bringt Raytheon einen Schritt näher, LTAMDS den Streitkräften für den Dienst zu übergeben", sagte Tom Laliberty, Vice President Integrated Air and Missile Defense bei Raytheon Integrated Defense Systems. „Raytheon und unsere Zulieferer-Partner tätigen weiterhin die notwendigen Investitionen in Mitarbeiter, Technologie und Fertigungskapazitäten, um sicherzustellen, dass wir die notwendigen Materialausgabenanweisungen der US-Armee einhalten."

Die Tests bestanden aus der Kalibrierung der primären Array-Antenne von LTAMDS in einem klimatisierten Indoor-Testbereich und in der Bewertung der Leistung anhand simulierter Angriffsziele. Nach Abschluss dieser ersten Testphase wird das Array zur Integration und weiteren Leistungsbewertung auf einem präzisionsgefertigten Gehäuse montiert. Anschließend werden die Tests im Außenbereich gegen wirklichkeitsgetreue Ziele begonnen.

LTAMDS besteht aus einer primären Array-Antenne auf der Vorderseite des Radars und zwei sekundären Arrays auf der Rückseite. Die Radarantennen arbeiten zusammen, um den Nutzern die gleichzeitige Erkennung und Erfassung mehrerer Bedrohungen aus verschiedenen Richtungen zu ermöglichen. Dies stellt sicher, dass es auf dem Kampffeld zu keinen toten Winkeln kommt. LTAMDS primäre Array ist ungefähr so groß wie die Radarantenne des Patriot® Luft- und Raketenabwehrsystems bei mehr als doppelter Leistungsfähigkeit. Zwar ist LTAMDS für das Integrated Air and Missile Defense System der

Weitere Informationen finden Sie unter www.raytheon.com