Koblenz / Flensburg, 19.11.2019 – Das BAAINBw hat die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH (FFG) mit der Modernisierung der Wiesel 1 Flotte beauftragt. Vertreter des BAAINBw und der FFG haben den Vertrag am Dienstag, den 19. November 2019 in Koblenz unterzeichnet. Damit erhalten insgesamt 181 Fahrzeuge eine Nutzungsdauerverlängerung (NDV), die eine Nutzung der Fahrzeuge über das Jahr 2030 hinaus ermöglichen wird. Der Fokus der NDV Maßnahmen liegt auf Verbesserungen im Fahrwerk, im Schutz gegen Minen und ballistische Bedrohungen, sowie auf der Einrüstung moderner Kommunikationsmittel und der Integration einer neuen Waffenanlage.

Der Unterschrift gingen eine umfangreiche Angebotsphase und intensive Abstimmungen und Verhandlungen voraus. „Wir sind stolz auf dieses Ergebnis – dieser Auftrag ist für uns ein wichtiges Projekt und gleichzeitig eine Bestätigung für die gute Arbeit der FFG während der Entwicklung der NDV-Maßnahmen“, erklärte Helge Carstensen, Leiter der Sparte Wehrtechnische Programme bei der FFG. „Wir stärken damit unsere Position als zuverlässiger Lieferant für die Bundeswehr und werden ein weiteres Mal unsere Termin- und Budgettreue unter Beweis stellen.“. Im Auftrag der Bundeswehr hatte die FFG in den Jahren 2018 und 2019 die Maßnahmen zur Nutzungsdauerverlängerung entwickelt und verifiziert.

20191119 Vertragsunterzeichnung BAAINBw K54 Fa FFG Bannert 9 web

Erster Direktor BAAINBw Dipl.-Ing. Rainer Krug, Abteilungsleiter Land-/Unterstützung, und Helge Carstensen, Spartenleiter Wehrtechnische Programme der FFG nach der Unterschrift des Vertrags zur Wiesel 1 NDV (Foto via FFG / © 2019 Bundeswehr/Dirk Bannert)

Damit stehen nach der NDV die folgenden Wiesel 1 Varianten mit moderner Technik bereit: Wiesel 1 Aufklärer, Wiesel 1 Maschinenkanone und Wiesel 1 MELLS (Ablösung der TOW als Hauptbewaffnung und Integration des Waffensystems MELLS sind ebenfalls Bestandteile der NDV). Zusätzlich liefert die FFG 15 Umrüstsätze für Fahrschulfahrzeuge. Das Projekt hat eine Laufzeit bis zum Jahr 2022.

Die FFG verfügt über mehr als 55 Jahre Erfahrung in der Instandsetzung von militärischen Ketten- und Radfahrzeugen und bietet eine in Deutschland einmalige Fertigungstiefe. Basierend auf dieser jahrzehntelangen Erfahrung hat die FFG innovative Upgrade- und NDV-Maßnahmen für verschiedene Fahrzeugsysteme entwickelt und erfolgreich vermarktet, auch international. Seit einigen Jahren bietet die FFG komplette Eigenentwicklungen im Bereich von Unterstützungsfahrzeugen an: der WiSENT2 ist die modernste, auf einem Leopard2 Fahrgestell basierende Unterstützungsplattform. Seit der Markteinführung im Jahr 2012 haben sich bereits fünf Nationen für dieses modulare Konzept entschieden, dabei hat der WiSENT2 Armoured Engineering Vehicle alle Pionierpanzer-Beschaffungen für sich entschieden. Eine Besonderheit ist die nahezu vollständige logistische Gleichheit zwischen den Varianten Bergepanzer, Pionierpanzer und Minenräumer und damit einhergehende geringe Lebenszykluskosten. Auch im Bereich der mittleren Unterstützungsfahrzeuge hat FFG mit dem Armoured Combat Support Vehicle ACSV G5 eine flexibel einsetzbare Fahrzeugplattform entwickelt, die als Nachfolger des M113 dieselbe Flexibilität bietet und vielfältige Nutzung erlaubt, während die Mobilität, das Schutzniveau, die Ergonomie und Versorgbarkeit auf dem aktuellsten Stand der Technik sind. Derzeit wird der ACSV G5 für den ersten Kunden gefertigt. Die FFG ist das neue deutsche Systemhaus und zeichnet sich aus durch mittelständische Prägung und einen klaren Fokus auf Kundenzufriedenheit, Termin- und Budgettreue.

Weitere Informationen unter www.ffg-flensburg.de