Bonn, 8./9. November 2019 – Am 8. und 9. November fand im Bonner World Conference Center die 20. Bundesdelegiertenversammlung (BDV) des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. statt. 149 Delegierte aus allen 16 Landesgruppen wählten im Plenarsaal des ehemaligen Bundestages ein neues Präsidium. Als neuer Präsident wurde Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB gewählt. Der von den Delegierten gewählte Präsident des Reservistenverbandes sitzt seit 2009 als Abgeordneter für die CDU im Deutschen Bundestag und ist unter anderem Vorsitzender des Ausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung.

In seiner Vorstellung vor dem Plenum hob Sensburg insbesondere das Gemeinsame heraus und dankte dem vormaligen Präsidium für seine Arbeit für den Verband. „Wir müssen Geschlossenheit zeigen, das sind wir der Bevölkerung und unseren Mitgliedern schuldig. Gleichzeitig müssen wir stärken suchen, die uns wirklich einen. Wir sind ein starker Verband, deshalb müssen wir an einem Strang ziehen, gemeinsame Linien entwickeln und diese entschieden nach vorne bringen. Mein Herz schlägt für die Reserve und ich werde alles dafür tun, sie voranzubringen“, sagte Präsident Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB.

Prof. Dr. Sensburg während der 20. BDV web

Der neue Präsident des Reservistenverbandes Prof. Dr. Patrick Sensburg // Foto © (VdRBw)

Als weitere Mitglieder des Präsidiums wurden gewählt: Stellvertreter des Präsidenten Thomas Erndl, MdB, Stellvertreter des Präsidenten Pascal Kober, MdB, Vizepräsident für Betreuung und Fürsorge Ralf Alexander Bodamer, Vizepräsident für Kommunikation und digitale Transformation Wolfgang Wehrend, Vizepräsident für Internationale Zusammenarbeit Dr. Marc Lemmermann, Vizepräsident für Verbandsorganisation und Weiterentwicklung Lutz Georg-Berkling, Vizepräsident für Militärische Ausbildung Martin Hammer, Vizepräsident für sicherheitspolitische Bildung Joachim Sanden, Vizepräsident für Mitgliedergewinnung und -service Prof. Dr. Edgar Strauch und Bundesschatzmeister Michael Nebel.

Den Auftakt der Veranstaltung bildeten die Grußworte von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn, Ashok-Alexander Sridharan. Auch der Wehrbeauftragte des Bundestages, Dr. Hans Peter Bartels, der Stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle und der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, waren Gäste und richteten das Wort an die Delegierten. Die Redner betonten die besondere Rolle des Reservistenverbandes an der Seite der Bundeswehr. Zudem dankten sie dem Verband sowie allen Reservistinnen und Reservisten für ihr Engagement in der Reserve und für unser Land.

„Die Bundeswehr und den Reservistenverband verbindet eine besondere Partnerschaft seit nunmehr 60 Jahren. Trotz zahlreicher sicherheitspolitischer Veränderungen steht der Verband fest an der Seite der Streitkräfte. Stellvertretend für alle Mitglieder möchte ich Herrn Veith für die Arbeit danken, die der Verband täglich leistet. Die Reserve hat im Fähigkeitsprofil der Bundeswehr ihre Verankerung. Ohne eine starke und einsatzbereite Reserve kann die Bundeswehr ihre Aufträge nicht erfüllen“, sagte der Stellvertretende Generalinspekteur der Bundeswehr, Vizeadmiral Joachim Rühle während seines Grußwortes.

Die Beschlüsse der BDV haben eine besondere Tragweite, wirken sie sich nicht nur auf die Arbeit der rund 115.000 Mitglieder in den Verbandsgliederungen aus, sondern auch auf die Arbeit der knapp 300 hauptamtlich Beschäftigten in ganz Deutschland, von denen rund 50 in Bonn tätig sind. Die kameradschaftliche Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt ist in der Satzung des Vereins festgeschrieben. Die Delegierten wählten in der BDV neben dem Präsidium auch die Bundesrevisoren und die Bundeschiedsrichter und entlasteten das scheidende Präsidium.

Weitere Informationen unter  www.reservistenverband.de