Taufkirchen, 29. Oktober 2019 – In seiner Ansprache zur Eröffnung der neuen Firmenzentrale bekräftigte HENSOLDT-CEO Thomas Müller das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Taufkirchen und zum Freistaat Bayern. Das neue Gebäude ist zwar Verwaltungssitz des Sensorlösungsanbieters, vielmehr aber noch Ort der Innovation. Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeigte sich besonders beeindruckt vom hier gezeigten Leiterplattendruck in 3D, der in Deutschland in dieser Form einzigartig ist. HENSOLDT entwickelt hierbei als Technologieführer 3D-gedruckte Leiterplatten, die völlig neuartige Schaltungen erlauben. In seiner Rede würdigte Dr. Söder HENSOLDT als Unternehmen der Hochtechnologie, das mit seinem Sitz in Taufkirchen in einer guten Familie in Bayern sei. Er fügte hinzu: „Wir haben gute Soldatinnen und Soldaten in Deutschland. Und die verdienen auch das Beste.“

In hochmodernen Laboratorien wird auf dem Ludwig-Bölkow-Campus an hochmodernen Lösungen für militärische Anwendungen und immer mehr an zivilen Sicherheitslösungen geforscht. Dazu gehören beispielsweise die sichere IT mit einem eigenen Hardwarechip von HENSOLDT Cyber sowie das modulare Xpeller-System zur Drohnendetektion und -abwehr an Flughäfen und anderen kritischen Infrastrukturen. Aber auch das vorgestellte Passivradar ohne eigene Signatur beeindruckte die Ehrengäste. 

Eröffnung HQ TFK web

(v.l.n.r.:) Ulrich Sander, Bürgermeister von Taufkirchen; Claire Wellby, Vertreterin des HENSOLDT Gesellschafters KKR; Ministerpräsident Dr. Markus Söder und HENSOLDT CEO Thomas Müller bei der Einweihung der neuen Firmenzentrale in Taufkirchen. Foto: HENSOLDT

Weitere Informationen unter: www.hensoldt.net