Page 9

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Das aktuelle Interview Bundeswehr Der WIDDER basiert auf einem Serienfahrzeug und wurde speziell für die Bedürfnisse der Bundeswehr modifiziert. Foto: BwFuhrparkService nahmen zur frühzeitigen Regeneration weiterer Altfahrzeuge jederzeit bereit. HHK: Herr Selhausen, vielen Dank für das sehr informative Gespräch. Wollen Sie noch etwas ganz Aktuelles erfahren? HHK: Ja, Gerne! Selhausen: Am 25. März 2015 trafen gute Nachrichten am Firmensitz in Troisdorf ein: Der Verteidigungs- und der Haushaltsausschuss haben jeweils für den Kauf von 1.150 hümS-Fahrzeugen zugestimmt. Im Ergebnis haben die Ausschüsse eine Erhöhung der Kapitalrücklage der BwFuhrparkService in Höhe von 77,6 Mio. € gebilligt. Mit diesen Mitteln werden wir voraussichtlich rund 500 Fahrzeuge Mercedes-Benz GREENLINE, rund 540 VW WIDDER und rund 110 LKW mit einer militärischen Nutzlast von 15 Tonnen beschaffen. Mit der Bereitstellung dieser modernen Fahrzeuge wird bei der Truppe unmittelbar die Aussonderung entsprechender Altfahrzeuge angewiesen. Damit werden die Kosten der unwirtschaftlich betrie- benen Altfahrzeuge schon in 2015 beginnend signifikant reduziert. Wir werden diese Fahrzeuge der Bundeswehr zu günstigen Konditionen ver- mieten und gleichzeitig im Ergebnis die Mittel für einen späteren Austausch dieser Fahrzeuge zum wirtschaftlichen Ersatzzeitpunkt zurücklegen. Damit stellen wir sicher, dass die Streitkräfte zukünftig in diesem Segment dauerhaft über eine moderne Fahrzeugflotte verfügen. Wenn der Hauptgesellschafter, das Bundesministerium der Verteidigung, dieses wünscht, stehen wir für ähnliche Maß


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above