Page 84

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Service Automotive – Für Sie neu vorgestellt und getestet Automotive – Neufahrzeuge vorgestellt Alfa Romeo Giulietta Sprint – ab sofort stärkere Motoren und TCT verfügbar zusätzlichen Serienausstattung gehören außerdem das Sport- Lederlenkrad mit roten Kontrastnähten, der schwarze Dachhimmel und die Fußmatten. Optional ergänzen Edelstahleinstiegsleisten mit „Alfa Romeo“ Schriftzug sowie Sportpedale und Fußstütze aus Aluminium das umfangreiche Angebot. Die Einstiegspreise: Alfa Romeo Giulietta Sprint 1.4 TB 16V MultiAir (110 kW/150 PS) – 24.400,- Euro Alfa Romeo Giulietta Sprint 2.0 JTD 16V (110 kW/150 PS) – 27.150,- Euro Seit Februar ist die Alfa Romeo Giulietta Sprint mit zwei stärkeren Motoren und dem serienmäßigen Doppel- kupplungsgetriebe TCT verfügbar. Ein 1,4-Liter-Turbo- benziner mit MultiAir-Ventilsteuerung und 125 kW/ 170 PS sowie ein 2,0-Liter-Turbodiesel mit 129 kW/175 PS ergänzen die beiden bislang erhältlichen Giulietta Sprint Versionen mit jeweils 150 PS. Äußerlich unterscheidet sich die Alfa Romeo Giulietta Sprint von den anderen Versionen der Modellreihe. Neben den exklusiven 17“- Leichtmetallfelgen „Sprint“ fallen besonders die dunkel hinterlegten Scheinwerfer sowie die in glänzendem „Dark Chrome“ gehaltenen Einfassungen der Nebelscheinwerfer, Querstreben des Kühlergrills, Türgriffe und Abdeckkappen der Außenspiegel sowie die dunklen Fensterrahmen und getönten Heck- und hinteren Seiten- scheiben auf. Zur erweiterten Ausstattung gehören außerdem Seitenschweller, die als Diffusor gestaltete Heckschürze und die Auspuffanlage mit größeren Endrohren mit 92 Millimetern Durchmesser. Neu ist die Option, das Fahrzeug mit Parksensoren vorne und hinten auszustatten. Innen bietet die Alfa Romeo Giulietta Sprint exklusives Ambiente. Die Sitzbe- züge sind in einer Kombination aus Stoff und Alcantara ausgeführt, die Rückenpolster von Fahrer- und Beifahrersitz sind mit Alfa Romeo Logo verziert und in die Kopfstützen ist der Schrift- zug „Sprint“ eingestickt. Der Rahmen der Armaturentafel und die Türverkleidungen weisen Kohlefaser-Optik auf, die Oberfläche der Armaturentafel ist in mattschwarz gehalten. Zur Fiat 500X mit neuem Turbodiesel Werksfoto Leichtmetallräder, Klimaanlage, Infotainmentsystem Uconnect, Fahrprogrammsystem Fiat Mood Selector, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion, getönte Fensterscheiben hinten, Leder- Lenkrad mit Multifunktionstasten für die Audioanlage sowie Türgriffe, Scheinwerferrahmen, Querspange am Kühlergrill und Griff der Kofferraumklappe in dunkel satiniertem Chrom. Als Spitzenversion im Offroad-Look sind beim Fiat 500X Cross Plus serienmäßig zusätzlich Bi-Xenon-Scheinwerfer, das Infotainment und Navigationssystem Uconnect NAV, Zweizonen- Klimaautomatik, der 3,5-Zoll-TFT-Farbmonitor im zentralen Instrument, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Ambientebeleuchtung an Bord. Preis: ab: 26.750,- Euro Für den neuen Fiat 500X wird exklusiv für die Offroad- Ausstattungsversionen Cross und Cross Plus auch der Turbodiesel 2.0 MultiJet angeboten, der immer mit Vierradantrieb kombiniert ist. Der moderne Vierzylinder leistet 103 kW/140 PS bei 4.000 Touren. Zur Wahl stehen zwei Getriebevarianten: ein Sechsgang-Handschaltgetriebe und - außergewöhnlich in diesem Segment – ein Automatikgetriebe mit neun Schaltstufen. Mit manuellem Getriebe beschleunigt der neue Fiat 500X 2.0 MultiJet aus dem Stand in 9,5 Sekunden auf 100km/h, mit Automatik in 9,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in beiden Varianten bei 190km/h. Der leistungsstärkste Turbodiesel der Baureihe unterbietet die Grenzwerte der Emissionsklasse Euro 6 und verbraucht durch- schnittlich 4,9 Liter pro 100 Kilometer Fahrt (5,5l/100km mit Automatik). Alle Turbodiesel-Triebwerke des neuen Fiat 500X sind mit der neuesten Generation der Common-Rail-Direktein- spritzung ausgerüstet, die mit bis zu 1.600 bar Druck arbeitet. Beim neuen Fiat 500X 2.0 MultiJet kommen zahlreiche Techno- logien zur Anwendung, die den Verbrauch weiter senken. Dazu gehört neben der Start-Stopp-Automatik und reibungsoptimierten Ölen unter anderem auch die intelligente Steuerung der Lichtmaschine. Markante Stoßfänger sowie Unterfahrschutz vorne und hinten erhöhen die Geländefähigkeit des Fiat 500X Cross und Fiat 500X Cross Plus ebenso wie in Verbindung mit dem Zweiliter-Turbodiesel der Vierradantrieb. Zur Serienausstattung der Version Cross gehören unter anderem 17-Zoll- Werksfoto Es berichtet HHK-Redakteur Karl-Hans Kuhl 126 HHK 2/2015


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above