Page 57

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Luftwaffe EUROFIGHTER Des TaktLwG 73. Foto: HHK / Archiv Das Zentrum für Luftoperationen Im Zentrum Luftoperationen fließen die einsatzbezogenen Führungsaufgaben von Luftstreitkräften zusammen Die Luftwaffe verfügt mit dem Zentrum über die Fähigkeit zur Führung von Luftstreitkräften für den Einsatz- und Übungsflugbetrieb Jürgen K.G. Rosenthal von Kalkar, der Gefechtsstand des Zentrum Luftoperationen (ZentrLuftOp) und das NATO Combined Air Operations Centre (CAOC) auf dem Paulsberg. Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde auch die Struktur der Luftwaffe verschlankt und mit Wegfall der dritten Führungsebene neu strukturiert. Unter dem Kommando Luftwaffe als oberstes Organ wurde die zweite Kommando- ebene mit nun drei tragende Säulen neu geordnet: das Kommando Unter- stützungsverbände der Luftwaffe, das Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe und das Zentrum Luftoperationen. Das Zentrum Luftoperationen hat am 1. Juli 2013 am Luftwaffenstandort Kalkar am Niederrhein seinen Dienst aufgenommen und vereint die Fähigkeiten von der Sicherheit im Luftraum, über die Erstellung eines Weltraumlage- bildes bis hin zu einem Hauptquartier für die Führung von künftigen Luftoperationen im Rahmen der NATO. Kernstück des Zentrums ist die Operationszen- trale Luftwaffe, die als eigenständiges Organisa- tionselement die ständige Einsatzlage der Luftwaffe führt. Der Standortbereich Kalkar/Uedem ist ein Multinationales Kompetenzzentrum mit drei Standorten Am Standort Kalkar sind in der von-Seydlitz-Kaserne das Zentrum Luftoperationen sowie das Joint Air Power Competence Centre (JAPCC) stationiert. Des Weiteren am Standort Uedem, ca. 10km südlich HHK 2/2015 79


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above