Page 50

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Heer Die „neue“ Luftlandebrigade 1 Rahmen nationaler Krisenvorsorge und zur Führung des dazu situationsgerecht zusammengestellten Kräfte- dispositives. Die derzeitige Generation der Offiziere, Unteroffiziere und Teile der Mannschaften sind einsatzer- fahren und nicht nur durch ihre Auf- gabenstellung besonders hoch motiviert. Materiell ist der Großverband auf dem neuesten Stand und voll ausge- stattet. Aus der Geschichte deutscher Evakuierungsoperationen … Die Bundeswehr hat bislang zweimal deutsche Staatsbürger mit bewaffneten Kräften evakuieren müssen: 1997 flogen Soldaten unter Beschuss Botschafts- Ausbildungs- und Einsatzverbundes Spezialisierte Operationen (Spezl Op). Hierzu führt das Brigadekommando derzeit eine Übungsserie zum Fähigkeitstransfer Militärische Evakuierung auf das Ende 2014 aufgestellte Fallschirmjägerregiment 31 durch. Hierzu gehören Gefechtsstand-, Stabsrahmen- und Volltruppenübungen. Darüber hinaus müssen die neu aufgestellten Fallschirmjägerregimenter 26 und 31 die Full Operational Capability (FOC) im gesamten Aufgabenspektrum im Laufe von 2015 erreicht haben, was zahlreiche Gefechtsstandausbildungen, Einheits- und Verbandsübungen zur Konsequenz hat. Im Bereich der zentralen Ausbildung stützt sich die Luftlandebrigade je nach Lehrgangsart auf die Ausbildungs- zentren des Heeres oder der anderen Organisationsbereiche ab. Für die Ausbildung der Spezialisierten Kräfte der Brigade wird mehr als bisher das Aus- bildungszentrum für Spezielle Ope- rationen genutzt. Insbesondere Teileinheiten der Kräfte EGB werden hier in der speziell für sie definierten Ausbildungshöhe an die Beherrschung ihrer Aufgaben herangeführt. Nach neuesten Entscheidungen des BMVg wird die Luftlande- und Lufttransportschule (LL-LTS) in Altenstadt als Ausbildungszentrum für die Verbringung aus der Luft fortbestehen, die Fallschirm- sprungausbildung am bisherigen Ort durchführen und weiter als „Mutterhaus“ der Truppengattung dienen. Zusammenfassung Mit der Luftlandebrigade 1 stehen ab April 2015 luftbewegliche und spezialisierte Kräfte in der Größenordnung einer Brigade zur Verfügung. Damit werden die Kernfähigkeiten zur Verbringung von infanteristischen Kräften durch die dritte Dimension nicht nur erhalten, sondern vor dem heutigen und zukünftig erwarteten Bedrohungsspektrum und den Befähigungsforderungen optimiert. Alleinstellungsmerkmal der Brigade ist die umfassende Fähigkeit zur militärischen Evakuierung im Operation LIBELLE 1997 in Albanien. Foto: Archiv / Autor FORCE PROTECTION IS OUR MISSION


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above