Page 48

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Heer Die „neue“ Luftlandebrigade 1 Die „neue“ Luftlandebrigade 1 Mit der Luftlandebrigade 1 stehen künftig luftbewegliche und spezialisierte Kräfte zur Verfügung Im Rahmen der Neuausrichtung des Heeres erfahren die Fallschirmjäger und Luftlande- truppen erhebliche Veränderungen. Hierzu gehört, dass die bisherigen zwei Luftlandebrigaden bzw. Luftlandeunterstützungsverbänden in die Luftlandebrigade 1 (LLBrig 1) mit den Fallschirmjägerregimentern 26 und 31 umgegliedert werden. Dieser Prozess dauert derzeit an. Während das Fallschirmjägerregiment 31 aus der aufgelösten Luftlandebrigade 31 bereits aufgestellt wurde, bestimmt derzeit die Aufstellung des Fallschirmjägerregimentes 26 im Bereich der Anfang April aufgestellten Luftlande- brigade 1 das dortige Dienstgeschehen. Der Hardthöhenkurier erhielt kürzlich durch den Kommandeur, Oberst Stefan Geilen, einen Einblick in die neue Luft- landebrigade 1, über die HHK-Redakteur Friedrich K. Jeschonnek berichtet. 62 Wappen Luftlande- brigade 1 Wappen – intern der Luftlande- brigade 1 die Rolle als Mounting Headquarters uneingeschränkt zu erfüllen. Zur Er- füllung der Einsatzaufträge werden dem Brigadekommando je nach Auftrag Kräfte der militärischen Nachrichtengewinnung, Feldjäger, Komponenten zur Operativen Information, ergänzende Kommunikationsmittel, Transportmittel, Lufttransportkräfte u.a.m. unterstellt. Die Brigadestruktur ist so ausgelegt, dass multinationale Stabselemente oder Verbände/Einheiten aus anderen NATO oder EU-Staaten OPCOM geführt werden können. 26 und 31 mit ihren Fallschirmjäger- und Unterstützungseinheiten Aufgaben und Rolle Die Luftlandebrigade 1 ist ein Element der nationalen Krisenvorsorge. Sie plant, bereitet vor und führt Spezialisierte Operationen, dabei insbesondere militärische Evakuierungsoperationen und bewaffnete Rückführungen, durch. Sie stellt Kräfte für Einsätze im gesamten Intensitätsspektrum, einschließlich Stabilisierungsoperationen, Eingreifoperationen sowie Bündnis- und Landes- verteidigung. Sie verfügt über besonders befähigte, leichte Kräfte für ein Dispositiv zu Anfangsoperationen. Sie kann luftbewegliche Kräfte in einen multinationalen Luftlandegefechtsverband einbringen. Sie stellt spezialisierte Kräfte für den Einsatzverbund Spezialkräfte. Darüber hinaus hält die Brigade wie ihre Vorläufer bei Bedarf Kräfte für die NATO Response Force (NRF) und European Battle Group (EUBG) ver- fügungsbereit. Sie untersteht im Frieden in jeder Hinsicht der Division Schnelle Kräfte (DSK). Struktur Die Luftlandebrigade 1 besteht aus den zwei gleichmäßig befähigten und strukturell identischen Fallschirmjägerregimentern 26 und 31. Zu den Brigadeeinheiten zählen die Luftlandeaufklärungskompanien 260 und 310, die Luftlandepionierkompanien 260 und 270 sowie die Stabs- und Fernmelde- kompanie. Ihr Stab ist entsprechend der Strukturvorgaben des Heeres aus 2011 für Brigadestäbe (siehe HHK 5-2012, S. 42) gegliedert und in der Lage, bei allen Arten von spezialisierten Operationen Mit der Luftlandebrigade 1 stehen künftig luftbe- wegliche und spezialisierte Kräfte zur Verfügung. HHK / Archiv HHK 2/2015


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above