Page 44

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Streitkräftebasis Landeskommando Nordrhein-Westfalen in neuer Struktur Das Landeskommando Nordrhein-Westfalen in neuer Struktur Interview mit Brigadegeneral Peter Gorgels, Kommandeur des Landeskommandos NRW In der Ausgabe 4/2014 berichtete der Hardthöhenkurier über die Auswirkungen der Neuausrichtung der Territorialen Aufgaben bzw. ihrer Strukturen. Mit dem nachstehenden Interview, das Brigadegeneral Peter Gorgels dem HHK gewährte, wird unseren Lesern ein Einblick in die aktuelle Lage und generelle Arbeitsweise der territorialen Organisation am Beispiel des Landeskommandos Nordrhein- Westfalen (LKdo NW) in der Landeshauptstadt Düsseldorf gewährt. Das Interview führte unser Redakteur Friedrich K. Jeschonnek. – Teilnahme an Sitzungen des zivilen Krisenstabes zur aktuellen Lage und zu Folgeplanungen, – Melden des Lagebildes und Folge- planungen der Katastrophenschutz- stäbe an das LKdo, – Information des LKdo über die Lage der eingesetzten Bw-Kräfte, – Verbindunghalten zu eingesetzten Truppenteilen der Bw, – Unterstützung organisatorischer Maßnahmen zur Unterbringung und Verpflegung von eingesetzten Bw- Truppenteilen. Heimatschutzaufgaben des LKdo können durch die erst seit kurzem aufgestellten drei Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien (RSU-Kp) mit über 300 Soldaten/innen wahrgenommen werden. Das LKdo ist für die Aufstellung, Aus- bzw. Weiterbildung und Einsatzbereitschaft der RSU-Kp verantwortlich. Die freiwillige Reservistenarbeit und die Landesgruppe NW im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr werden durch jährlich rund 170 Ausbildungsvorhaben unterstützt. Der Kdr LKdo führt dabei die Aufsicht über die freiwillige Reservistenarbeit im Lande. Hierzu wird er insbesondere durch einen Stabsoffizier und 12 Feldwebel für Reservistenangelegenheiten (ResAngl) unterstützt. Fact Sheet : Das Landeskommando Nordrhein-Westfalen (LKdo NW) Das LKdo NW ist das zentrale Verbindungsorgan der Bundeswehr zur zivilen Verwaltung im bevölkerungsreichsten Bundesland mit einer Fläche von rund 34.000 Quadratkilometern und 18 Millionen Bürgern. Die Bundeswehr ist selbst mit mehr als 30.000 Soldaten in 26 Standorten in NRW als ein wichtiger Arbeitgeber präsent und eng in das politische und gesellschaftliche Leben eingebunden. In diesem Kontext ist die wichtigste Auf- gabe des LKdo das Zusammenwirken mit der Landesregierung und dem Landtag, mit zivilen Dienststellen und Behörden sowie Hilfs- und Rettungsdiensten im Rahmen der Zivil-militärischen Zusammenarbeit (ZMZ). Das LKdo ist der erste Ansprechpartner der Bundeswehr für die Landesregierung bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen. Mit 5 Bezirks bzw. 54 Kreisverbindungskommandos (BVK/ KVK) werden zivile Krisen- stäbe in Regierungsbezirken bzw. Landkreisen/ kreisfreien Städten bei Not- lagen über mögliche Unterstützungsleistungen der Bundeswehr beraten. Jedes Verbindungskommando umfasst 12 Dienstposten, die ausschließlich durch Reservisten besetzt sind. Wesentliche Aufgaben der Verbindungsorga- nisation sind: – Beraten der zivilen Katastrophen- schutzstäbe über Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung der Bw, – Aufnahme von Unterstützungsforde- rungen und Weitergabe an das LKdo, 52 Brigadegeneral Peter Gorgels HHK 2/2015 Ärmelabzeichen des Kdo TA der Bw Landeskommando NRW Kreisverbindungskommando im Einsatz.


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above