Page 39

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Schwerpunkt Bundesbehörden über das modernste und sicherste komplette Kommunikationsnetz Fotos: Secusmart 43 Zum Stand der Cyber-Sicherheit der Welt verfügen.“ Der Secusmart-Stand auf der CeBIT 2015. „Cybercrime“ und „Cyberfraud” sind ein wachsendes IT-Problem für die globalisierte Gesellschaft Interview mit Kent Schneider, Chief Executive Officer (CEO) von SolPass International LCC SolPass ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das im Jahr 2000 in Denver gegründet wurde. SolPass entwickelt innovative Hardware und Software Lösungen zur fälschungssicheren Nutzeridentifizierung, um das ständig wachsende Problem des unberechtigten Datenerwerbs/-kaufs sowie das illegale Eindringen in Daten- systeme zu verhindern. „Cybercrime“ oder auch „Cyberfraud“ werden vermehrt zum internationalen Problem beim Umgang mit Daten. Mit Cybercrime wird im engeren Sinne der Betrug mit illegalen Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten HHK 2/2015 im Internet, die Fälschung beweiserheblicher Daten, aber auch die Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung, die Veränderungen von Daten und Computersabotage sowie das Ausspähen und Abfangen von Daten einschließlich Vorbereitungshandlungen, bezeichnet (Quelle: Bundeslagebild 2011 des BKA). Mit Cyberfraud wird der Betrug beim Einkaufen im Internet bezeichnet. SolPass hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ein intelligentes Identifizierungsverfahren und eine in sich geschlossene „Chain of Trust“ den Zugriff auf und die Arbeit in Netzwerken sicherer zu machen. Kent Schneider ist Chief Executive Officer von SolPass International LCC und hat dem Hardthöhenkurier auf der diesjährigen CeBIT in Hannover einen Einblick über die Ziele und Lösungsmöglich- keiten zur Abwehr von Cybercrime und Cyberfraud gegeben. Mit ihm sprach HHK-Chefredakteur Jürgen K.G. Rosenthal. HHK: Mr. Schneider, können Sie uns einen Überblick über Aktivitäten von SolPass zur Verhinderung bzw. Eingrenzung von Computerkriminalität geben. Schneider: Nun, ich möchte mich zunächst auf einen Bericht von McAfee berufen, demzufolge beläuft sich allein in den USA der jährliche Schaden auf rund 400 Milliarden US Dollars für die Industrie. Zur Schadensbegrenzung investiert die IT- Branche hunderte von Millionen Dollar und dennoch scheint das Problem nicht lösbar und vermehrt sich nahezu ungehindert. Und ich möchte hierauf die Antwort und zugleich Botschaft von SolPass geben. Warum wächst das Problem weiterhin? Wir denken, dass die bisherigen Versuche zur Lösung nicht an das tatsächliche Problem herangehen. Als Tochterunternehmen von Black- Berry untermauert Secusmart mit dem SecuTABLET das Versprechen des Unternehmens führender Anbieter für sichere mobile Kommunikation zu sein. BlackBerry ist der einzige Mobile Device Management Anbieter (MDM), der den Level der vollen Betriebsfähigkeit des Verteidigungsnetzwerkes des US Departments erhalten hat. Zusätzlich erhielten die BlackBerry 10 Smartphones als erste die Zulassung zur Geheim- haltungsstufe „NATO Restricted“. Zurzeit befindet sich das SecuTABLET beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Zulassungsprozess für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch). „Sicherheit ist integraler Bestandteil von BlackBerry Smartphones und Lösungen, eingeschlossen Lösungen zur Sprach- und Datenverschlüsselung“, so Dr. Hans- Christoph Quelle, Geschäftsführer von Secusmart auf der CeBIT in Hannover. „Seit Jahren vertrauen unsere Kunden aus nationalen und internationalen Behörden unseren verschlüsselten mobilen Kommunikationslösungen auf Basis der Secusmart Security Card. Die identische hardwaresichere Technologie sichert das neue SecuTABLET. Gemeinsam mit IBM und Samsung schließen wir heute die letzte Lücke im Bundessicherheitsnetz. Nach der Zulassung werden die deutschen


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above