Page 36

Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe

Schwerpunkt Zum Stand der Cyber-Sicherheit vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Verarbeitung von Daten der Vertraulichkeitsgrade VS-NfD (Nur für den Dienst- gebrauch). Das R&S®SITLine ETH4G rundet das Ethernet-Portfolio ab Mit dem R&S®SITLine ETH4G bekommen Netzwerkverantwortliche in Unter- nehmen und Behörden mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Infrastruktur. Zum weltweit ersten Mal können in vorhandenen 100 Mbit- und 1 Gbit- Ethernet-Infrastrukturen bis zu vier Leitungen in einem Gerät parallel verschlüsselt werden. Neben der deut- lichen Platzersparnis im Server-Rack lässt sich nun Leitungsredundanz in diesem Geschwindigkeitsbereich einfacher um- setzen. Das SITLine ETH4G bietet auch bei steigenden Datenmengen Investitions- sicherheit, denn es kann per Firmware- Upgrade auf die Unterstützung von 4x 10 Gbit-Ethernet gehoben werden. Das erweitert den Verschlüsselungsdurchsatz auf bis zu 40 Gbit/s. Abgerundet wird die SITLine ETH-Produktfamilie vom SITLine ETH10G. Als einziger Ethernet- Verschlüsseler vereint es sowohl elek- trische als auch optische Anschlüsse in einem einzigen Gerät. Der R&S®Cross- MediaConnect-Ansatz kommt den heterogenen Strukturen in bestehen- den Rechenzentren und Weitverkehrsnetzen (WAN) entgegen. Unabhängig davon, welches Verkabelungssystem eingesetzt wird, das SITLine ETH10G lässt sich nahtlos integrieren. „Mit den neuen Produkten haben unsere Kunden die Wahlfreiheit bei Verkabelung und Bandbreite. Ob Kupfer oder Glasfaser, 1 Gbit/s- oder 10 Gbit/s-Ethernet: Sie können die für ihre Geschäftsanforderungen passende Infrastruktur wählen – ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen“, erklärt Produktmanager Stephan Lehmann, der bei Rohde & Schwarz SIT die SITLine-Gerätefamilie verantwortet. Die Geräte der SITLine ETH-Familie basieren auf der innova- tiven Plattformarchitektur von Rohde & Schwarz SIT, die für den Einsatz in Rechenzentren optimiert ist. Verschleißteile wie Lüfter, Netzteile oder Batte- rien sind redundant ausgelegt und lassen sich im laufenden Betrieb auswechseln. Die Plattformarchitektur setzt auf modernste elektronische Komponenten, was nicht nur für eine geringe Leistungsaufnahme sorgt, sondern auch die niedrigsten Total Cost of Owner- ship (TCO) pro Gigabit bei OSI Layer 2-Verschlüsselern aufweist. SITLine- Verschlüsseler sind vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Übertragung von Daten der Datenverkehr mit eigenständiger, deutscher Hardware und erhält die Leistungsfähigkeit moderner vermaschter Netzwerke. Die SITLine IP-Ver- schlüsseler werden gemeinsam mit den modernen Integrated Services Routern von Cisco eingesetzt, sind aber nicht integrierter Bestandteil – Netz- werk und Sicherheitskomponenten sind strikt voneinander getrennt. „Deutschland steht für höchste Ansprüche an IT-Sicherheit“, sagt Oliver Tuszik, Vice President und Vorsitzender der Geschäftsführung Cisco Deutschland. „Gemeinsam statten wir weltweit führende IT mit deutscher Kryoptotechnik aus. Damit erfüllen wir zusätzliche Anforderungen für hoheitliche IT-Netze in Deutschland.” „Mit den gruppenorientierten Sicherheitsmechanismen von SITLine IP verzichten wir auf starre Punkt-zu-Punkt- Verschlüsselung“, so Winfried Wirth, Geschäftsführer der Rohde & Schwarz SIT GmbH. „Unser Ansatz erhält die für intelligentes Routing notwendigen Adress- und Servicedaten – nur die vertraulichen Nutzdaten werden durch separate Verschlüsselungsgeräte ge- sichert.“ Die Entwicklung von SITLine IP basiert auf der innovativen Platt- formarchitektur von Rohde & Schwarz SIT, die bereits bei den BSI-zuge- lassenen Ethernet-Verschlüsselern R&S®SITLine ETH zum Einsatz kommt. Geplant sind mehrere Gerätevarianten mit Durchsatzraten zwischen 100 Mbit/s und 10 Gbit/s und eine Zulassung R&S®SITGate – Next Generation Firewall, präsentiert auf der CeBIT 2015. Foto: HHK / JRosenthal Premiere auf der CeBIT: Abhörsicheres Telefonieren auch mit dem Windows Phone-Betriebssystem Foto: HHK / JRosenthal 40 HHK 2/2015


Hardthöhenkurier 2/2015 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above