Page 50

HHK-4-2012

Wehrtechnik Neues aus dem Verteidigungsbereich Der Winter in der kanadischen Region bot bei Temperaturen zwischen -15° C bis -30° C und kälter ein ideales Umfeld, um Bekleidung, Unterwäsche, Kopf- und Gesichtsschutz, Schuhe und Handschuhe auf ihre Praxis- tauglichkeit unter extremen Klimabedingungen zu testen. In dem aus fünf Männern und einer Frau bestehenden ‚Military Test Team’ war die Expertise aus Vertrieb, Marketing, Entwicklung und Produktmanagement gebündelt, so dass ein umfassendes, genau festgelegtes Testprogramm erfolgreich absolviert werden konnte. Tagsüber standen längere Ski- und Härtetest im kanadischen Winter GORE Military Test neuer Produkte für den militärischen Einsatz bei arktischen Bedingungen in Labrador, Kanada Schneeschuhtouren sowie mehrstündige Fahrten mit Schneemobilen im hüfthohen „Canadian Powder“ (Pulverschnee) auf dem Programm. Bei klirrender Kälte und sternenklarem Himmel ver- brachten die Teilnehmer ihre Nächte zumeist draußen in vorbereiteten Schneeunterkünften. Mensch und Material waren durchgängig hohen Belastungen ausgesetzt. Jeder einzelne lernte dabei seine Bekleidung und persönliche Ausrüstung noch besser kennen und sammelte wertvolle Erfahrungen, die der Entwicklung und Optimierung der Gore Produkte direkt zu Gute kommt. Bei dem Test kamen unter anderem folgende Produkte zum Einsatz: – Die neue GORE-TEX® Nässeschutzbekleidung, die bereits bei den Spezialkräften der Bundeswehr und beim „Infanterist der Zukunft“ eingesetzt wird. – Die Carinthia® Kälteschutzbekleidung mit G-Loft® Füllung, die sich vor allem durch eine hohe Isolation bei geringem Gewicht und kleinem Packvolumen auszeichnet. Ein leichtes WINDSTOPPER® Laminat als Außenmaterial sorgt für die dauerhafte Winddichtigkeit dieser Bekleidung. – Eine speziell für Kampfbekleidung entwickelte Gore Textil- technologie, die einen ausreichenden Schutz vor Hitze und Flammen bietet und besonders robust ist. Auch nach mehr- maligem Waschen nimmt dieses neuartige Textil wenig Nässe und Feuchtigkeit auf und ist schnell wieder trocken. Für die Tests wurde es in einem speziell für kalte und nasse Wetter- verhältnisse konzipierten „Combat Shirt“ und einer Ein- satzhose in 5-Farb-Tarndruck erfolgreich eingesetzt. – Der Meindl® Expeditionsstiefel mit GORE-TEX® Innenschuh und Außenschale, der gezielt für den Einsatz in arktischen Regionen entwickelt wurde und sowohl mit Steigeisen als auch mit militärischen Tourenski-Bindungen benutzt werden kann. – Die GORE-TEX® Handschuhe von ESKA®, die für den „Infanterist der Zukunft“ entwickelt und erprobt wurden. – Die Merino-Unterwäsche von Woolpower® in der neuen „Lite“-Version und der bewährten 200g und 400g Variante als Shirt, Hose und Socken, die von der Firma Scandic Outdoor zur Verfügung gestellt wurden. Für weitere Informationen W.L. Gore & Associates GmbH D-85640 Putzbrunn Thomas Meyer Tel.: +49(0)89-4612-2785 · Email: tmeyer@wlgore.com Fotos: Joachim Ludwig© „Fit for use“ ist das wesentliche Prinzip der Gore Produktphilosophie. 108 Nach ihm soll Bekleidung oder Schuhe mit Gore Funktionstextilien eine hohe Qualität und die bestmögliche Leistungsfähigkeit im beabsichtigten Anwendungsbereich bieten. Genau in diesem Sinn hat Anfang des Jahres ein Team aus erfahrenen Mitarbeitern neue Produkte für den militärischen Einsatz über mehrere Tage bei arktischen Bedingungen in Labrador erprobt. GORE Military Test Team in Kanada (v.l.n.r.): Joachim Gegg, Thomas Meyer, Petra Kiessling, Sven Seliger, Andac Gueven (alle GORE), Stephan Krupke (Fa. Scandic Outdoor). Mit GORE-TEX® Nässeschutzanzug im Eiswasser. HHK 4/2012 Die Carinthia® Kälteschutzbe- kleidung mit WINDSTOPPER® Laminat über der Kampfbekleidung. Eiskalte Nächte in der Schneeunterkunft. Die GORE-TEX® Handschuhe von ESKA®, die für den „Infanterist der Zukunft“ entwickelt wurden.


HHK-4-2012
To see the actual publication please follow the link above