Page 34

HHK-4-2012

Luftwaffe Das aktuelle Interview Ehemaliger Offizier wird Geschäftsführer der MBDA Deutschland Interview mit Thomas Homberg, Geschäftsführer der MBDA Deutschland GmbH 68 Herausforderungen gegenüber. Die geplanten Reduzierungen der europäischen Verteidigungsausgaben und Einschnitte im amerikanischen Verteidigungsbudget stellen uns vor eine harte Belastungsprobe. Neue Aufträge für Entwicklung und Produktion sind eine wichtige Voraussetzung, die deutsche Verteidigungsindustrie und damit auch die MBDA Deutschland zukunftsfähig zu machen, Kernfähigkeiten zu erhalten und neue Technologien zu entwickeln, um unsere Streitkräfte bestmöglich für ihren Einsatz auszurüsten. Dies im intensiven Dialog, enger Koordination und Partnerschaft mit unserem Kunden HHK 4/2012 Thomas Homberg (46) ist seit 1. August 2012 Geschäftsführer der MBDA Deutschland GmbH. In dieser Rolle ist er Mitglied im Vorstand des MBDA-Konzerns und nimmt dort als Executive Group Director Improvement konzernübergreifend Verantwortung für alle Verbesserungsprojekte wahr. Zudem bleibt Thomas Homberg Mitglied des Aufsichtsrats der EADS Deutschland GmbH. Thomas Homberg ist ehemaliger Fallschirmjäger- und Generalstabsoffizier der Bundeswehr. Er absolvierte den Generalstabslehrgang in Deutschland und in Frankreich. Als Verteidigungsattaché an der deutschen Botschaft in Paris war er mit verteidigungs- und sicherheitspolitischen Themen befasst. Thomas Homberg gehörte seit 2003 der EADS an und leitete dort zuletzt seit 2008 die Konzernstrategie. Er folgt Werner Kaltenegger, der auf eigenen Wunsch nach elf Jahren als Geschäftsführer der MBDA Deutschland in den Ruhestand geht. Das Gespäch mit Thomas Homberg führte kürzlich HHK-Chefredakteur Jürgen K.G. Rosenthal. HHK: Herr Homberg, Sie haben die Geschäftsführung der MBDA Deutschland übernommen. Welche Perspektiven sehen Sie für das Unternehmen? Homberg: Die MBDA Deutschland ist heute ein leistungsfähiges und innovatives Lenkflugkörpersystemhaus und ein verlässlicher Partner der Streitkräfte. Hinter diesem Erfolg steht harte Arbeit. Seit mehr als 50 Jahren arbeitet die MBDA Deutsch- land eng mit der Bundeswehr in allen Teil- streitkräften – Luftwaffe, Heer und Marine – zusammen und ist in allen wesentlichen deutschen Lenkflugkörperprogrammen vertreten. Auch international genießt das Unternehmen einen sehr guten Ruf. Bei MEADS, PATRIOT, RAM und ESSM arbeiten wir seit Jahren erfolgreich in transatlantischen Kooperationsprogrammen. Das Programm MILAN ist eine Erfolgsgeschichte in der deutsch-französischen Rüstungszusammenarbeit. An der Entwicklung und Produktion des europäischen Luft-Luft-Lenkflugkörpers METEOR sind wir maßgeblich beteiligt. Nicht zuletzt unsere Feststoffstaustrahl-Technologie macht METEOR zum weltweit modernsten Luft-Luft-Lenkflugköper. Die MBDA Deutschland und der deutsche Kunde profitieren von der Einbindung in den MBDA-Konzern, einem der Weltmarkführer in Lenkflugkörpersystemen. Dies eröffnet unserem Unternehmen den Zugriff auf Technologien, Know-How, Ressourcen und Märkte, jenseits unseres heutigen deutschen und transatlantischen Fokus. Im MBDAKonzern haben wir ein hohes Ansehen. Seit unserer Zugehörigkeit im Jahr 2006 sind wir drei Mal mit dem wichtigsten MBDA-Innovationspreis und dem „Best- Patent-Award“ ausgezeichnet worden. Wir sehen uns aber auch großen Thomas Homberg MEADS-Launcher auf dem deutschen Trägerfahrzeug.


HHK-4-2012
To see the actual publication please follow the link above