Page 20

HHK-4-2012

Schwerpunkt Vorbericht ILA Berlin Air Show 2012 36 steller des HERON, Rheinmetall Airborne Systems hat die Verantwortung für Service, Wartung und Instandsetzung. Der opera- tionelle Betrieb und die Bedienung der Systeme liegen in den Händen des militärischen Personals der Bundeswehr. HERON 1, ein unbemanntes Fluggerät der MALE-Klasse (Medium Altitude Long Endurance), kann zu jeder Tages- und Nachtzeit und weitgehend wetterunabhängig zur Ziel- und Wirkungsaufklärung eingesetzt werden. Mit einer Spannweite von 16,6 Metern und einem Abfluggewicht von 1,2 Tonnen kann Heron 1 in Flughöhen von bis zu 30.000 Fuß operieren. Dank seines Satelliten- datenlinks klärt das UAS auch über große Entfernungen auf. Informationen unter www.rheinmetall.com und www.cassidian.com MBDA Deutschland zeigt neue Spitzentechnologien Die MBDA Deutschland zeigt während der ILA 2012 neue Spitzentechnologien im Bereich Luftverteidigung und Lenkflugkörpersysteme. Erstmalig werden der MEADS-Launcher auf dem deutschen Trägerfahrzeug und der MEADSGefechtstand auf dem italienischen unter anderem durch das UAS-Sympo- sium des BDLI, das AFCEA-Forum „Der Einfluss moderner IT/Sensorik auf die Plattform und Systemauslegung von UAS“ sowie einer Konferenz der Interessen- Vereinigung Unmanned Aerial Vehicle Deutschland, Austria, Confoederatio Helvetica (UAV DACH) und zwei internationale UAS-Workshops. Autor: Karl-Heinz Göttling, UAS Segmentverantwortlicher, ILA Berlin Air Show Vielseitig und aktiv: MTU Aero Engines präsentiert sich auf der ILA 2012 Auf der diesjährigen ILA ist die MTU Aero Engines an insgesamt acht Standorten zu finden. „Thematische Schwer- punkte sind in diesem Jahr natürlich die Vorstellung unserer polnischen Tochter- gesellschaft sowie eine Beteiligung im ILA CareerCenter mit einem eigenen Stand“, erläutert Torunn Siegler, MTUMarketingleiterin und -Messechefin. Unübersehbare Hingucker auf dem MTU-Messestand sind vier Antriebe in Originalgröße: das TP400-D6 des A400M, das EJ200 des EUROFIGHTERs, der Hubschrauberantrieb GE38 und der Getriebefan (GTF), das zivile Triebwerk der Zukunft. Auf dem Gemeinschaftsstand des diesjährigen Gastlandes Polen präsentiert das Unternehmen die MTU Aero Engines Polska, vertreten mit einer V2500-Niederdruckturbine. Auf dem Stand des Bundeswirtschaftsministeriums zeigt die MTU die schnelllaufende, dreistufige GTF-Niederdruckturbine und im Kooperations-Pavillon der Bundeswehr demonstrieren Soldaten und MTUler, wie sie zusammenarbeiten. MTU Aero Engines ist auf dem 61. Deutschen Luft- und Raumfahrt-Kongress der DGLR im Hotel Estrel Berlin zu sehen. Wieder mit dabei ist MTU auch bei der Technical Tour, deren Ziel die Instand- haltungstocher MTU Maintenance Berlin- Brandenburg in Ludwigsfelde ist. Informationen unter http://www.mtu.de Verlängerung der SAATEG-Zwischenlösung für die Bundeswehr Die Rheinmetall Airborne Systems GmbH, ein Unternehmen von Cassidian und Rhein- metall, wird die Bundeswehr in Afghanistan auch weiterhin als Dienstleister mit unbemannter luftgestützter Aufklärung unterstützen. Das Unternehmen wurde im Juli 2012 in Verlängerung eines bestehenden Vertrags beauftragt, der Bundeswehr Aufklärungsflugzeuge des Typs HERON 1 für zwei weitere Jahre zur Verfügung zu stellen. Die Beauftragung beinhaltet auch die Ausbildung zusätzlichen Einsatzpersonals der Luftwaffe sowie die Einrüstung neuer, leistungsfähigerer Sensornutzlasten. Im Rahmen der so genannten SAATEGZwischenlösung nutzt die Luftwaffe am afghanischen Standort Mazar-e Sharif zwei UAS-Systeme (Unmanned Aircraft System; unbemanntes Fluggerät) mit ins- gesamt drei Fluggeräten HERON 1 sowie zwei Bodenkontrollstationen, die von der Rheinmetall Airborne Systems GmbH im Rahmen einer Betreiberlösung bereitgestellt werden. Dieses so genannte „System zur abbildenden Aufklärung in der Tiefe des Einsatzgebietes“ (SAATEG) dient der zeitverzugslosen luftgestützten Überwachung und Aufklärung im gesamten Operationsgebiet des deutschen ISAF-Kontingents. Bei Flügen mit bis- weilen mehr als 24 Stunden Dauer liefern die Sensoren wichtige Informationen und leisten einen wertvollen Beitrag für einen höchstmöglichen Schutz der Soldaten und ziviler Kräfte vor Bedrohungen. Die Bundeswehr hat sich zunächst für eine Betreiberlösung entschieden, um eine vorhandene Fähigkeitslücke kurzfristig schließen zu können. Unterauftragnehmer ist die israelische Israel Aerospace Industries (IAI) als Her- TP400-D6 des A400M Foto: MTU Luft-Luft-Lenkflugkörper METEOR Foto: MBDA HHK 4/2012


HHK-4-2012
To see the actual publication please follow the link above